Zahl der Apotheken sinkt weiter - Tiefster Stand seit 1987

Die Zahl der Apotheken in Deutschland ist Ende 2017 unter 20.000 auf nur noch 19.748 gesunken. Das sind genau 275 Apotheken oder 1,4 Prozent weniger als noch ein Jahr zuvor (2016 / 20.023). Damit hat sich der Rückgang weiter beschleunigt – nach minus 226 im Jahr 2016 und minus 192 im Jahr 2015. Die aktuelle Zahl markiert den tiefsten Stand seit 30 Jahren – 1987 gab es in Ost- und Westdeutschland zusammen mit 19.637 letztmalig noch weniger Apotheken. Das zeigen Erhebungen der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, die auf den Angaben der Landesapothekerkammern (LAK)  in allen 16 Bundesländern beruhen. Der Rückgang von 275 Betriebsstätten ergibt sich aus dem Saldo von 120 Neueröffnungen und 395 Schließungen. Auffällig ist, dass auch der Trend zur Eröffnung von Filialen immer schwächer wird und die Schließung von Haupt- bzw. Einzelapotheken immer weniger kompensieren kann. In Deutschland gilt das Fremd- und Mehrbesitzverbot, das es Apothekern erlaubt, neben der Hauptapotheke bis zu drei Filialen in enger räumlicher Nähe zu betreiben, für die sie die volle persönliche Verantwortung tragen.
„Nicht nur die Zahl der Apotheken, sondern auch die Zahl der Inhaber sinkt immer weiter“, sagt ABDA-Präsident Friedemann Schmidt: „Und das schmerzt besonders. Wenn so viele Apotheker keine Perspektive mehr für eine Existenz als Selbstständige sehen, liegt das nicht nur am scharfen Wettbewerb, sondern leider auch an den ordnungspolitischen Rahmenbedingungen.“
Schmidt zufolge ist die Zahl der Apothekeninhaber im Jahr 2017 um 371 auf 15.236 gesunken, die wiederum 4.512 Filialen betreiben. Schmidt weiter: „Derzeit haben wir noch eine flächendeckende Versorgung. Wenn wir uns aber auf Dauer bei rezeptpflichtigen Medikamenten einen unsinnigen Preiswettbewerb mit ausländischen Arzneimittelversendern liefern müssen, wird das nicht mehr so bleiben.“ Versandhändler müssen sich seit der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs im Oktober 2016 nicht mehr an die einheitlichen Preise halten, die für Präsenzapotheken bei verordneten Medikamenten gelten. Schmidt: „Deshalb brauchen wir dringend und schnell ein Gesetz, das wieder einheitliche Preise bei rezeptpflichtigen Medikamenten herstellt. Möglich wird das über ein Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln.“

(Text & Foto Quelle abda.de 2/2018 Pressemitteilung und Postingservice / Text & Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 2 / 2018)


Sport hilft gegen Winterblues und Depressionen

Viele dunkle Tage, Regen, kaum Sonnenschein und "nur" schlechtes Wetter wie zuletzt bei uns! Dann kämpfen viele Menschen gegen den sogenannten Winterblues oder es stauen sich Depressionen auf.  Was dagegen hilft? Bewegung an der frischen Luft! Wer regelmäßig Ausdauersport betreibt, kann damit Depressionen vorbeugen und Stimmungstiefs überwinden. Besonders effektiv sind moderate Aktivitäten bei Tageslicht wie Walken, langsames Joggen oder Radfahren, vielleicht demnächst auch wieder bei Schnee, blauem Himmel und viel Sonnenschein wie auf unserem Foto?  In wissenschaftlichen Studien wurde bereits mehrfach belegt das ein ca. 30 bis 45 minütiges  Ausdauertraining an zwei bis vier Tagen pro Woche gut gegen depressive Symptome hilft. Pulsfrequenzen von 100 bis etwa 120 Schlägen pro Minute sollten dabei das Ziel sein und man sollte sich noch gut unterhalten können. Dann stimmt die Belastung. Neben dem Herz-Kreislauftraining wird der Stoffwechsel und der Energiehaushalt gefordert und angeregt. Sauerstoff und Tageslicht helfen zusätzlich positive Hormone auszuschütten, die den "Kopf wieder frei machen". Mehr erfahren Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier....  (Externer Link zum gesamten Beitrag auf der Website von t-online.de/dpa)

(© Text & Foto & Link abda.de Postingservice / Textauszug t-online.de /dpa / Text & Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 2 / 2018) 


Gute Laune macht schön, jünger und auch glücklicher

Gute Laune zieht an – Menschen mit sonnigem Gemüt werden nicht nur wesentlich positiver, sondern auch als attraktiver bewertet. Wie Sie mitten im tristen Winter gute Laune bekommen sollen? Treffen Sie sich mit Freunden oder bewegen Sie sich an der frischen Luft. Auch spezielle Lichtduschen können den „Winterblues“ vertreiben. Tipp: Wer lächelt, auch wenn ihm gar nicht danach zumute ist, regt damit trotzdem das Gehirn an, Glückshormone auszuschütten. Lachen, freuen, fröhlich sein. Das ist nicht nur ansteckend, es lässt einen auch besser aussehen. Das behaupten jedenfalls Attraktivitätsforscher wie Ulrich Renz. Warum das so ist und wie jeder selbst seine innere Leuchtkraft entfesseln kann, erfahren Sie hier.Öffnet externen Link in neuem Fenster...mehr (Externer Link zum gesamten Beitrag auf der Website von aponet.de)

(© Text & Foto & Link abda.de Postingservice / Textauszug aponet.de / Text & Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 1 / 2018)


Chicorée – im Winter schmeckt der ovale Salatkopf am besten

Leckerer Chicorée – im Winter schmeckt der ovale Salatkopf am besten. Die Bitterstoffe regen zudem die Verdauung an Sein süßlich-bittere Geschmack ist das Markenzeichen. Der Salat mit den langen, ovalen Köpfen enthält viele gesunde Vitamine, zudem regen die enthaltenen Bitterstoffe Verdauung und Stoffwechsel an. Am besten schmeckt er jetzt im Winter – zum Beispiel mit Dressing als Salat, gebraten, gedünstet oder überbacken. Hier finden Sie weitere Infos.Öffnet externen Link in neuem Fenster....mehr
(Externer Link zur Website lecker.de)

(© Text & Foto & Link abda.de Postingservice / Text & Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 1 / 2018)


Impfstoffe sind unterschiedlich effektiv - von jährlich bis lebenslang

Start in die Grippesaison: Ende 2017 stieg die Zahl der gemeldeten Atemwegserkrankungen an -  typisch für diese Jahreszeit. Wir empfehlen eine Impfung besonders für Schwangere, Senioren, Kleinkinder und Personen mit geschwächtem Immunsystem. Zu letzteren zählen etwa Asthmatiker: Sie sollten in der Grippesaison zudem besonders darauf achten, ihre Medikamente exakt wie verordnet einzunehmen. Denn im Falle einer Infektion drohen besonders schwere Asthmaanfälle. Achtung Impfschutz: Nicht alle Wirkstoffe sind gleich effektiv. Eine Schutzimpfung initiiert die Immunität gegen die entsprechenden Keime. Allerdings haben Impfstoffe eine höchst unterschiedliche Effektivität. Eine Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) reicht lebenslang, der Impfschutz gegen Tetanus oder Diphtherie muss regelmäßig aufgefrischt werden. Bei Polio geht man davon aus, dass vier Impfdosen im Leben ausreichen, nur nicht bei Reisen in Infektionsgebiete. Die Impfungen nutzen und sich in den Apotheken darüber informieren, das empfahl Professor Dr. Thomas Weinke vom Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam. Öffnet externen Link in neuem Fenster. .....mehr (Externer Link zur Onlineausgabe der augsburger-allgemeine.de)

(Text & Foto & Link abda Postingservice / Textauszug aponet.de ausgburger-allgemeine.de /Text & Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 1 / 2018)


Tanzen - Guter Fitnesssport für Körper und Geist von Senioren

„Eins zwei drei, eins zwei drei“ - Tanzen macht auch im Alter Spaß und hält fit.

Und das gilt nicht nur für die körperliche, sondern auch für die geistige Gesundheit. Denn das Einüben neuer Schrittfolgen trainiert das Gehirn – eine durchaus wirksame Vorbeugung gegen Demenz.

Mehr Infos erhalten Sie hier.Öffnet externen Link in neuem Fenster....mehr
(Externer Link zur Onlineausgabe der Pharmazeutischen Zeitung )

(Text & Foto & Link bereitgestellt vom abda Postingservice / Text & Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 1 / 2018)


2018 er Jahresstart Spar-Angebote Ihrer Hochwald-Apotheke

Copyright Produktfotos Hersteller. Fotomontage START4PUBLICITY

Zum Jahresstart 2018 bietet die Hochwald-Apotheke Jürgen Stein in Kell am See seinen Kunden und Kundinnen wieder viele rezeptfreie apothekenpflichtige Produkte zu besonders günstigen Konditionen an. Im Januar & Februar erhalten Sie diesmal zwischen 20% und sogar bis zu 44% Rabatt u.a. auf folgende Produkte: AmbroHEXAL® Hustenlöser Brausetabletten, oder von der Firma © Bionorica SE Bronchipret ® Thymian Lutschpastillen und Sinupret extract ®.  Ausserdem als Granulat GrippHEXAL ® oder die neuen Lutschtabletten neo-angin ® Benzydamin in den Geschmacksrichtungen Honig-Orange oder Zitrone gegen akute Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden. Auch Voltaren ® Schmerzgel mit dem neuen Komfort-Applikator gehört zu den sechzehn ausgesuchten und preisgünstigen reduzierten Produkten. Alle Angebote und mehr Infos finden Sie hier.Öffnet internen Link im aktuellen Fenster...mehr  (Text & Grafik erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik  1/2018 / Copyright © Packshots / Produktbilder Hersteller ) 


Optionen der Notdienst- & Apotheken-Suche auf einen Blick

Jährlich leisten Deutschlands Apotheker rund eine halbe Million Nacht- und Notdienste. Sie gewährleisten pharmazeutische Sicherheit und persönliche Versorgung rund um die Uhr.
Durch umfangreiche Angebote können Patienten besonders an Wochenenden und Feiertagen die nächstgelegene geöffnete Apotheke unkompliziert und schnell finden. Ob Patienten mit einem neuen Tablet PC surfen, sich für das aktuellste Android Smartphone entschieden haben oder zu den iPhone-Nutzern gehören - oder ganz auf die bewährte Weise mit dem Festnetztelefon oder einfachen Handy telefonieren oder sich eine SMS schicken lassen wollen: Alle Wege führen zum Notdienst- und Apothekenauskunft der Deutschen Apothekerschaft.

Die aktualisierte “Apothekenfinder“-App der ABDA bietet die ortsbezogene Suche der knapp 20.000 deutschen Apotheken – tagsüber, abends und an Wochenenden und Feiertagen (Notdienst). 
Alle Möglichkeiten der Notdienst- und Apotheken-Suche auf einen Blick:

  • Nutzung der “Apothekenfinder“-App für Apple -, Android - und Windows 8 Smartphones und Tablets sowie Windows 8.1 PCs. (Kostenlos im App Store, GooglePlay sowie im Windows Store zum Download verfügbar)
  • Mobiles Web unter: apothekenfinder.mobi (bei Internetflat keine Extrakosten)
  • Anruf vom Handy (alle Netze) unter: 22833 (69 c/Min)
  • SMS mit der 5-stelligen PLZ (alle Netze) an: 22833 (69 c/SMS)
  • Anruf vom Festnetz unter: 0800 00 22833 (kostenlos)

(Quelle Text & Grafik abda.de / Presseservice / Text & Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 1 / 2018)

Die Öffnungszeiten

Montag und Donnerstag
von 8.00 - 19.00 Uhr
Dienstag - Mittwoch - Freitag
von 8.00 - 18.00 Uhr
Samstag
von 9.00 - 13.00 Uhr
Telefon
06589 - 1015
Fax
06589 - 1574


Die Notdienstsuche

Ein Service von aponet.de - dem offiziellen Gesundheitsportal der deutschen Apothekerinnen und Apotheker


Das Apotheken-Qualitätssiegel

Offizielles QMS-Siegel LAK & BAK

Die Angebote 1. & 2. 2018


Ihre Apothekenfinder-App


Die Apotheken-News

aponet.de

aponet.de
aponet.de, das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen
Low Fat oder Low Carb? Beides lässt die Pfunde schmelzen
Mittwoch, 21. Februar 2018
Offenbar lassen beide Diäten die Pfunde schmelzen, wie eine neue Studie zeigt.
Download (0 MB)
Können Herzschrittmacher gehackt werden?
Mittwoch, 21. Februar 2018
Theoretisch es möglich, die Geräte zu hacken, warnen Forscher.
Download (0 MB)
Zukunftspreis für drei innovative Apotheken
Mittwoch, 21. Februar 2018
Apothekerinnen aus Aachen, Köln und Solingen haben den "Zukunftspreis öffentliche Apotheke" erhalten.
Download (0 MB)

Das Wetter in Kell am See


Das Gesundheitslexikon


Die Arzneimitteldatenbank


Der Kalender

Februar 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
05 1 2 3 4
06 5 6 7 8 9 10 11
07 12 13 14 15 16 17 18
08 19 20 21 22 23 24 25
09 26 27 28

Das Heilpflanzenlexikon


Die Rezeptdatenbank


Die Apothekensuche

Ein Service von aponet.de - dem offiziellen Gesundheitsportal der deutschen Apothekerinnen und Apotheker


Das Marketing & PR-Konzept

Nach oben